Die ersten bis zu acht Wochen nach der Geburt werden als Wochenbett bezeichnet. In dieser Zeit erholt sich der Körper der Mutter von der Geburt und den Veränderungen in der Schwangerschaft.

Im Anschluss an die Geburt steht jeder Mutter die Betreuung durch eine Hebamme zu. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für den Zeitraum von acht Wochen die Betreuung der Nachsorge durch eine Hebamme.

Auf Wunsch der Mutter kommt die Hebamme in den ersten 10 Tagen nach der Geburt zu Ihnen nach hause. Sollten Schwierigkeiten oder Komplikationen auch nach dieser Zeit auftreten, besteht die Möglichkeit weiterer Nachsorgetermine. In der Regel werden diese auch von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Welches sind meine Aufgaben als Hebamme im Wochenbett?

Ich beobachte die Gebärmutterrückbildung und die Wundheilung möglicher Dammrisse oder Kaiserschnittnarben. Die Beobachtung des Wochenflusses, Hilfestellung beim ersten Start mit dem Neugeborenen und Fragen rund um das Stillen und Pflegen des Säuglings gehören ebenso zu meinen Aufgaben. Die Beobachtung der Entwicklung des Säuglings, Gymnastik, Rückbildung und die Beantwortung anderer Fragen runden meine Dienstleistungen für Sie ab.