Bin ich eine gute Mutter...

...hängt nach meiner Auffassung nicht davon ab, ob Sie sich entscheiden,  zu stillen oder die Flasche zu geben. Es gibt Experten für beide Seiten der Medaille. Diese Entscheidung sollten Sie für sich selbst treffen. Die Meinung Dritter sollte Sie hier nicht beeinflussen. Es ist viel bekannt über die Vorteile des Stillens, aber es kann auch Nachteile mit sich bringen. Das Aufziehen mit der Flasche stellt eine erprobte und gute Alternative dar.

Unbestritten ist allerdings, dass Ihr Baby mit dem Stillen eine Menge Antikörper erhält. Dies kann auch Ihre eigene Gesundheit positiv beeinflussen. Studien nach sollen Frauen weniger an Brustkrebs erkranken wenn sie längere Zeit gestillt haben.

Für den Fall, dass Sie sich für das Stillen entschieden haben und es Ihnen Probleme bereitet oder Sie Tipps für unterschiedliche Anlegepositionen benötigen, helfe ich Ihnen weiter.

Es ist wichtig, dass die Ernährung mit Muttermilch so schnell wie möglich funktionieren soll. Manche Frauen und deren Säuglinge setzen das schon zu Beginn völlig problemlos um. Andere Fälle berichten von zu trägem Milchfluß oder Milchstau, maltretierten Brustwarzen, das Kind verweigert die Brust und Brustentzündungen.

Hebammen sind Spezialisten für Brusternährung und können in nahezu allen Fällen schnell und unkompliziert helfen.